Reisefahrzeuge

Wie alles begann... ...die Idee... einmal mit dem Wohnmobil quer durch Skandinavien zu fahren.

Das geliehene Wohnmobil.

Im Jahr 2010 haben wir dann die Idee in die Tat umgesetzt und sind losgefahren.

Den Reisebericht gibt es hier zu lesen.

Unsere Tochter war zu diesem Zeitpunkt 2 Jahre alt.

Wir haben sehr schnell gemerkt, dass uns diese Art von Urlaub sehr gut gefällt.

Allerdings jedes Jahr ein Wohnmobil zu leihen kann auch nicht die Lösung sein.

Und somit begann die Suche nach Alternativen.

Unser Alltagsfahrzeug.

Unser Alltagsauto musste für dieses Jahr ausreichen.

Das war die letzte Reise in eine Ferienwohnung.

Den Reisebericht findet ihr hier.

Der Wohnwagen.

Die erste Alternative war schnell gefunden, ein 20 Jahre alter kleiner Wohnwagen.

Wir waren nie begeistert von einem Wohnwagen, aber wir wollten es dennoch probieren.

Den Reisebericht findet ihr hier.

Schnell war klar, mit einem Wohnwagen waren wir nicht mehr so flexibel wie wir es eigentlich sein wollten und somit war das Gespann auch keine Alternative.

Also weitersuchen war angesagt.

Ein VW Bus T4 Multivan.

Alternative VW Bus T4 mit Zelt.

Auch nicht schlecht.

Allerdings viel weniger Luxus… und genau danach haben wir gesucht.

Weniger ist manchmal mehr.

Den Reisebericht gibt es hier zu lesen.

Die Notlösung.

Die nächste Alternative war aus einer Notlösung entstanden, weil das Reisefahrzeug noch nicht fertiggestellt war.

So waren wir wieder mit Zelt unterwegs und hatten eine besondere Begegnung auf einem Albanischen Campingplatz die uns nachhaltig geprägt hat.

Mehr gibt es hier im Reisebericht zu lesen.

Ein VW Bus T3 Multivan.

Das Reisefahrzeug war fertig. Noch weniger Luxus.

Wie viele Dinge es doch gibt, die man nicht braucht.

Die Begegnung vom Vorjahr hat uns aber nicht losgelassen. Wir wollten auch mal abseits der Straße unterwegs sein.

Leider war der VW Bus T3 aber zu schade und auch zu ungeeignet dafür.

Unser Plan stand fest. Wir brauchen den Allrad. Mehr gibt es wie immer hier im Reisebericht.

Der Defender 110 mit Dachzelt.

Mit dem Landy sind jetzt allerdings auch ganz andere Reisen möglich. Um uns ein wenig darauf vorzubereiten, wird der Defender immer mehr optimiert und es gibt jedes Jahr ein Offroad Trainingswochenende in den verschiedensten Offroad Parks.

Man weiß ja nie wo es einmal hingeht. Unsere Reisezeit ist aktuell auf 3 Wochen in den Sommerferien beschränkt. Das wird sich aber irgendwann ändern.

Unsere Tochter Marie ist mittlerweile 12 Jahre alt und freut sich jedes Jahr auf ein neues Abenteuer. Hier geht es zum ersten Reisebricht mit dem Defender.

4x4 Fernreisemobil Iveco 120-23.